Pflanzenvielfalt ist angesagt bei den
DLG-Feldtagen 2018! Den Beweis dafür, den erbringen wir jetzt: Hier ist Born-to-farm. Henrik will uns nämlich was zeigen, Stichwort “Pflanzenkultur und -vielfalt” “Wir sind natürlich auch sehr vielfältig hier auf den Feldtagen dieses Jahr zum ersten Mal das Öko-Special ist dabei, aber auch wir haben viele Sonderkulturen und Nischenkulturen. Neben unseren Standardkulturen, die in
Deutschland angebaut werden.” Klingt spannend, neben Erdbeeren und Salat gibt es auch weitere besondere Pflanzen, zum Beispiel: Hanf. Etwas Besonderes ist der Faserhanf
oder Nutzhanf. Das kann man wahrscheinlich rauchen aber es hat nicht den Effekt von anderen Hanf, den man vielleicht kennt. Er wird genutzt um auch Fasern herzustellen, um daraus Beutel zu machen oder auch Tees. Es gibt hier noch ältere Kulturen, die hier fast in Vergessenheit geraten sind, aber die jetzt wieder eine Renaissance
erleben: Das ist die Ackerbohne oder auch die Erbse, auch zeigen wir die
Sojabohne, die ist eigentlich für diese Breitengrade eher nicht gedacht, sie
kommt aus Südamerika. Dort wird sie zuhauf angebaut. Die Züchtungsbestrebungen
gehen dort hin, dass man die ja auch in Deutschland anbauen kann.” Und dann
gibt es ja noch ganz besondere Bäume: “Das hier sind Paulownia-Bäume oder Glockenbaum wird er auch im Volksmund genannt. Das ist ein schnell
wachsendes Holz und wird dafür genutzt um Musikinstrumente, Möbel herzustellen. Das Innenleben des Baums wird auch für Surfboards genommen.” Surfen – das ist bei dem Wetter gar nicht so unpassend und hier gibt’s noch mal ein
kleines bildliches Potpourri zu Parzellen und Pflanzen.
Es gibt also viel zu sehen bei den DLG Feldtagen 2018 und wie schon erwähnt:
Pflanzenvielfalt ist angesagt vom 12. bis zum 14. Juni in Bernburg Strenzfeld Der Treffpunkt für Pflanzenbauprofis